SC Hattersheim 2 2018/2019

Bezirksklasse B

9. Spieltag, 12. Mai 2019

SC Hattersheim 2 - SC Steinbach 2 6:2

Aufstieg mit Meisterstück

Mit einem recht deutlichen Sieg sicherten wir uns die Meisterschaft in diesem Jahr, und spielen im der nächsten Saison - wieder mal - in der Bezirksklasse A.
Mit Jürgen, Markus (der beruflich längere Zeit in Holland bleibt) und Roland fehlten drei Stammkräfte. Wie sich zeigen sollte, brachten uns gerade die Punkte der Ersatzspieler auf die Siegesstraße. Der Präsi schob eine ruhige Kugel heute: er sackte kampflos einen Punkt ein. Sören Kreuter holte sensationell gegen seinen 800 DWZ-Punkte schwereren Edelreservisten einen Vollen an Brett 8! Kurze Zeit später setzte Philipp gerade an, die gegnerische Königsstellung zu zertrümmern, als der Gegner aufgab. 3:0 nach kurzer Zeit, das ließ sich vielversprechend an.
Es dauerte aber dann bis zum nächsten Ergebnis: Nina Goldhausen siegte an Brett 7, und Vincent nutzte eine Unaufmerksamkeit seines Gegners zum Damengewinn. 5:0, die Meisterschaft war gesichert!
Thomas Schöneberger hatte kein Glück in seinem vorerst letzten Einsatz für den SC Hattersheim und übersah, dass seine Dame eingesperrt werden konnte. Dafür konnte Tabea gewinnen, und Anna quälte sich danach noch lange in einem Endspiel mit zwei Minusbauern, bevor sie aufgeben musste
Mit diesem 6:2 schließen wir die Saison auf Platz 1 ab, einen Punkt vor Frankfurt-West 2. Unter anderem sicherlich deswegen, weil wir fast immer vollständig angetreten sind - nur zwei Partien wurden kampflos hergegeben.

Br.1: Wilke, Tabea (1764) - Kube,Jens (1685) 1:0
Br.2: Lukas, Sebastian (1759) - Schulze,Fabian (1517) + : -
Br.3: Schöneberger,Thomas (1573) - Romacker,Harald (1580) 0:1
Br.4: van Bömmel,Philipp (1704) - Bär,Christian (1460) 1:0
Br.5: Döhne, Vincent (1453) - Weller,Albrecht (1556) 1:0
Br.6: Rosmanitz, Anna (1362) - Becker,Günter (1513) 0:1
Br.7: Goldhausen, Nina (1204) - Glückmann,Jonas (1455) 1:0
Br.8: Kreuter,Sören (943) - Savoric,Stefan (1749) 1:0

8. Spieltag, 7.April 2019

SC Nauheim - SC Hattersheim 2 1,5:6,5

Aufstieg ist geschafft, Meisterschaft liegt in eigener Hand

Als Favoriten sind wir ins Match gegangen, und der Rolle sind wir, vielleicht ein bisschen zu deutlich, gerecht geworden.
Es fing aber auch schnell an: Tabeas Gegner kannte seine Skandinavisch-Variante nicht gut genug und strich nach knapp 10 Zügen die Segel. Ein Brett weiter stellte Sebastians Gegner auch mal was für Umsonst hin, aber Seb griff vorerst nicht zu. Später aber dann schon: 1:0. Roland holte souverän sein Remis, ebenso Philipp.
Anna sah sich einem Springeropfer auf h6 ausgesetzt, dass zwar ihre Königsstellung aufriss, mehr kam danach aber nicht mehr. Am Ende gewann Anna mit einem ganzen Turm mehr die Partie. Zu dieser Zeit stand auch Markus schon sehr gut, ebenso Thomas. Bei Vincent entwickelte sich ein Kampf auf zwei entgegengesetzte Rochadestellungen, der sich aber später zum Remis ausglich.
Markus verwertete seinen Vorteil (mehrere Bauern, die schon kurz vor der Umwandlung standen) zu einem vollen Punkt, und bei Thomas wurde zwar auch verbissen gekämpft, aber Thomas rechnete dieses Mal sehr gut und gewann.

Zum Meisterstück fehlt noch der Sieg in der Schlussrunde gegen Steinbach. Den Aufstieg aber kann uns keiner mehr nehmen!

Br.1: Engelhardt, Michael (167) - Wilke,Tabea (1780) 0:1
Br.2: Janousek,Paul (1559) - Lukas, Sebastian (1759) 0:1
Br.3: Keller, Klaus (Spielberechtigung fehlt) () - Rhein, Roland (1609) ½:½
Br.4: Petersen,Gerd (1457) - Denz,Markus (1580) 0:1
Br.5: Bernhardt,Winfried (1419) - Schöneberger,Thomas (1573) 0:1
Br.6: Gulla,Rainer (1407) - van Bömmel,Philipp (1683) ½:½
Br.7: Posniak,Oliver (1454) - Döhne, Vincent (1453) ½:½
Br.8: Haffar,Samir (-) - Rosmanitz, Anna (1362) 0:1

7. Spieltag, 10.März 2019

SC Hattersheim 2 - SC Frankfurt-West 2 4:4

Ffm-West auf Abstand gehalten, Tabellenführung verteidigt
Aufstieg sitzt drin


An diesem Sonntag gabs nur draußen Sturm, mit teils mehr als 120 km/h fegte "Eberhard" durchs Land, und auch sehr geräuschvoll durch die Vorhalle des Posthofs.
Auf den Brettern sah es dagegen weniger stürmisch aus: Sechs Remis zeigen es. Los ging es mit Fabian Siebert, der seinem Gegner das erste Unentschieden abtrotzte. Vincent Döhne folgte. Thomas Schöneberger ärgerte sich noch über darüber, dass er seine aussichtsreiche Stellung nicht verwerten konnte und gar noch verlor, da wurde schon das dritte Remis an Brett 6 bei Philipp van Bömmel vereinbart.
Zu der Zeit hatte Roland Rhein schon zwei Bauern mehr, an den anderen Brettern deuteten sich keine Tendenzen an. Roland gewann, und als die restlichen Frankfurter allesamt das Remis anboten, griffen die Hattersheimer zu.
Die Tabellenführung ist dadurch verteidigt, und laut Liga-Orakel sind wir zu 97,4 Prozent, Frankfurt zu 88,8 Prozent aufgestiegen. Möge es wahr werden.

Br.1: Lukas, Sebastian (1759) - Henrici,Claus (1693) 1:0
Br.2: Wilke, Tabea (1764) - Kammerer,Peter (1757) ½:½
Br.3: Denz,Markus (1580) - Qarkaxhija,Richard (1590) ½:½
Br.4: Rhein, Roland (1609) - Niebling,Renate (1379) ½:½
Br.5: Schöneberger,Thomas (1573) - Philipp,Karl (1116) ½:½
Br.6: van Bömmel,Philipp (1630) - Schwede,Harald,Dr. (1755) 1:0
Br.7: Döhne, Vincent (1453) - Bosnjak,Nedeljko (1449) 1:0
Br.8: Siebert,Fabian (1295) - de Luca,Mauro (1161) 0:1

6. Spieltag, 17.Februar 2019

SC Bad Soden 3 - SC 1979 Hattersheim 2

3 Stammleute fehlten, Unentschieden gerettet

Es langt trotzdem für Platz 1, allein der Vorsprung, jetzt vor Frankfurt-West 2, schrumpft auf ein Pünktchen zusammen. Es wären auch nicht mehr, wenn die Spiele gegen Bad Soden 4, die sich aus dem Spielbetrieb abgemeldet haben, gezählt hätten.
Es wird also richtig spannend am nächsten Spieltag, wenn es gegen den Verfolger geht. Dann dürfen wir unsn aber keine Ausfälle mehr leisten, denn ohne Drei war es in Bad Soden knapp. Sebatian musste krankheitsbedingt absagen, daher blieb Brett 1 unbesetzt.
Die Partien sahen zunächst eher unklar aus, nach rund zwei Stunden entwickelten sich dann ausgeglichene Spiele bei Vincent Döhne, Philipp van Bömmel, Volker Kiene und Roland Rhein. Markus Denz Partie sah nicht besonders vertrauenserweckend aus, ebensowenig die Eröffnungsbehandlung von Thomas Schöneberger. Es folgten Remisangebote seitens der Kurstädter, die wir aber ablehnten. Zum Glück, denn kurz danach wedelte Vincent mit seinem Partieformular einen Sieg durch den Spielsaal!
Auch bei Markus Denz wendete sich das Blatt nach einem Qualitätsgewinn, und nach Rolands Remis sah Alles garnicht mehr so schlecht aus. Aus einem 0:1 wurde ein 2,5:1,5. Sitzen da irgendwo noch zwei Punkte drin?
Leider nicht, Volker verlor zunächst einen Bauern und dann die Partie, dafür bracht Michael Oswalds wennauch eingerostete Routine immerhin ein Remis. Bei Thomas sah es infolge eines zweier verlorener Bauern immer schlechter aus, und er musste die Partie aufgeben, Beim Stand von 3:4 war also Philipp buchstäblich unter Zugzwang gesetzt. Zum Glück vermied sein Gegner sämtliche Befreiungszüge und ließ sich am Damenflügel einschnüren. Ein entscheidender Bauer ging verloren und der nun entstandene Freibauer beinahe zur Dame, hätte nivht vorher sein Gegner die Partie aufgegeben.

Br.1: Leach,Julien (1537) - Lukas, Sebastian (1759) + : -
Br.2: Noha,Klaus (1584) - Denz,Markus (1580) 0:1
Br.3: Thomsen,Walter Matias (1453) - Rhein, Roland (1609) ½:½
Br.4: Meyer,Stefan (1433) - Schöneberger,Thomas (1573) 1:0
Br.5: Bettenbühl,Roland (1426) - van Bömmel,Philipp (1638)) 0:1
Br.6: Martin,Lukas (1399) - Döhne, Vincent (1453) 0:1
Br.7: Eckert,Lutz,Dr. (1361) - Oswald,Michael (1632) ½:½
Br.8: Hegner,Peter (1333) - Kiene,Volker (1366) 1:0

5. Spieltag, 3.Februar 2019

SC 1979 Hattersheim 2 - SV 1920 Hofheim 5 5:3

Weiter Tabellenführung mit 2 Punkten Vorsprung.

Mit Hofheim 5 trafen auf wir auf ein ungefähr gleich starkes Team. Die ersten Punkte erwirtschafteten wir an Brett 6 und 7 (Philipp und Vincent), Volker verlor zwar kurz drauf, aber Sebastian stellte den Abstand wieder her. Thomas nahm dann ein Remisangebot seines Gegners an: 3,5:1,5 war ein beruhigendes Zwischenergebnis für die anderen Partien. In denen stand es insgesamt nicht schlecht. Roland hatte ein vorteilhaftes Springerendspiel auf dem Brett, Markus ein Turmendspiel mit Mehrbauer, und Tabeas Stellung sah nach "dynamischem Gleichgewicht" aus.
Bei Roland verflachte die Stellung und Markus musste sich mit einem aktiven gegenerischen Turm herumschlagen. Der verhagelte ihm auch die Gewinnchancen, die Partie wurde, genau wie die von Roland, Remis.
Damit stand der Mannschaftssieg fest, so dass Tabea sich mit ihrem Gegenpart ebenfalls aufs Unentschieden einigte.
Bislang stellten sich uns nur eine Gegnerschaft aus dem hinterem Teil der Tabelle. Die nächsten vier Runden werden dementsprechen schwerer. Schaun mer mal, obs trotzdem zum Aufstieg langt.

Br.1: Lukas, Sebastian (1759) - Rohs,Peter,Dr. (1734) 1:0
Br.2: Wilke, Tabea (1764) - Dohmes,Swidbert (1705) ½:½
Br.3: Denz,Markus (1580) - Baumann,Wolfgang (1544) ½:½
Br.4: Rhein, Roland (1609) - Rosenberger,Hans (1571) ½:½
Br.5: Schöneberger,Thomas (1573) - Schwichtenberg,Jürgen (1582) ½:½
Br.6: van Bömmel,Philipp (1630) - Aravindan,Midhulan (1384) 1:0
Br.7: Döhne, Vincent (1453) - Biesdorf,Ina (1325) 1:0
Br.8: Kiene,Volker (1366) - Wendel,Joachim (1397) 0:1

4. Spieltag, 9.Dezember 2018

SC Sulzbach 1975 - SC 1979 Hattersheim 2 2,5:5,5

Tabellenspitze verteidigt, Vorsprung sogar ausgebaut

Mit dem Abstieg haben wir erst einmal nichts zu tun. Im Gegenteil, zunächst haben wir den Abstand zum Zweitplatzierten Frankfurt-West 2 halten können.
Aber zieht man die zwei kampflosen Geschenke ab, so fiel das heutige Ergebnis mit 3,5:2,5 nur knapp zu unseren Gunsten aus. Nachdem Tabea und Michael nach einer Stunde die ersten beiden Punkte einstrichen, überfiel Thomas mit Dame, Springer und Läufer Dorothea Richter-Häbichs Damenflügel und gewann. Roland sorgte mit seinem Remis dann für eine ausreichend ruhiges Punktepolster.
Dennoch war die Geschichte nicht so klar. Sebastian brachte zwei Sizilianisch-Varianten in ein für ihn ungünstiges Mischungsverhältnis und geriet in eine schlechte Position. Vincent musste an Brett 7 einen Drachen bändigen. Markus hatte eine gute Partie, wennauch nicht entscheidenden Vorteil.
So war es auch an Brett 6 bei Philipp, der sich plötzlich in einem Panow-Caro-Kann wiederfand, den er eigentlich nicht wollte.
Markus hatte letztlich eine Endspielstelung mit einem Bauern mehr und aktiverem König, den der Gegner durch einen zu forschen Zug des g-Bauern in seine Stellung lassen musste. Das war der entscheidende Punkt zum Mannschaftssieg! Sebastian musste seine Partie aufgeben.
Vincent hatte zwei Bauern verloren und musste den gegenerischen c-Bauern bis nach c2 lassen, das versemmelte ihm die Partie. Philipp stellte inzwischen seinen Gegner vor Wahl, die Dame zu geben oder Matt zu werden.
Damit stand es am Ende 5,5:2,5, die Tabellenführung ist verteidigt. Aber die nächsten Mannschaften werden schwerer zu knacken sein - und treten vermutlich auch vollständig an!

Br.1: Bennewitz,Ralph (1786) - Wilke, Tabea (1764) - : +
Br.2: Henninger,Sascha (1740) - Lukas, Sebastian (1759) 1:0
Br.3: Zimmermann,Dieter (1419) - Rhein, Roland (1609) ½:½
Br.4: Koller,Wolfgang (1541) - Denz,Markus (1580) 0:1
Br.5: Richter-Häbich,Dorothea (1300) - Schöneberger,Thomas (1573) 0:1
Br.6: Dietze,Dietmar (1522) - van Bömmel,Philipp (1638) 0:1
Br.7: Mongi,Mario (1401) - Döhne, Vincent (1453) 1:0
Br.8: Minkus,Walter (1115) - Oswald,Michael (1632) -:+

3. Spieltag, 18.November 2018

SC 1979 Hattersheim 2 - SC Flörsheim 1921 3 7:1

Ohne Zwei - wieder zwei Punkte!
Mit Kantersieg auf Platz 1

Es ging schon mit Thomas´ Kampflosen für uns los, und an den hinteren Brettern deutete sich schon bald mehr an: "Leih-Nestor" Hans Schirmer gewann gegen den sehr jungen Gegner Coskun, und Vincent überspielte seinen Gegner mit Opfern und taktischen Finessen.
Fabian Siebert, seit langem wieder mal am Brett, war auch dieses Mal für einen halben Punkt gut! Damit waren 3,5 Punkte schon mal auf unserem Konto. Aber es war nicht unbedingt abzusehen, dass für die Gäste nur noch ein halbes Pünktchen zustande kommen sollte.
Roland Rhein wickelte in seinem Mittelspiel in eine Position mit Läuferpaar für Turm ab. Die beiden Läufer standen sehr gut brauchbar auf den gegnerischen Königsflügel gerichtet. Das wusste Roland gewinnbringend zu nutzen - und so stand der Mannschaftssieg fest.
Als dann auch Markus Denz seinen Vollen zum Ergebnis beitrug wollte sich Philipp van Bömmel nicht lumpen lassen und spielte seine inzwischen vorteilhaftes Turmendspiel weiter bis der Gegner aufgab.
Mit diesem Kantersieg landet unser Team plötzlich auf Tabellenplatz 1, sogar mit zwei Punkten Abstand zu Platz 2.

Br.1: Lukas, Sebastian (1759) - Schwarz,Dominik (1667) ½:½
Br.2: Rhein, Roland (1609) - Hartung,Jakob (1555) 1:0
Br.3: Denz,Markus (1580) - Hübner,Kai (1469) 1:0
Br.4: Schöneberger,Thomas (1573) - Manasek,Martin (1400) +:-
Br.5: van Bömmel,Philipp (1630) - Rupp,Ralf (1439) 1:0
Br.6: Döhne, Vincent (1453) - Ruppert,Henry (1270) 1:0
Br.7: Siebert,Fabian (1295) - Battenfeld,Lukas (1328) ½:½
Br.8: Schirmer,Hans (1428) - Coskun,Eray (981) 1:0

2. Spieltag, 4.November 2018

SC Bad Soden 4 - SC 1979 Hattersheim 2 3:5

Wie in Runde 1: Personalnot gut überwunden
Wie in Runde 1: 2 Punkte aufs Konto

Br.1: Werndl, Jan (1439) - Lukas, Sebastian (1759) 0:1
Br.2: Martin, Lukas (1300) - Wilke, Tabea (1764) + : -
Br.3: Lessmann, Sven (1461) - Rhein, Roland (1609) - : +
Br.4: Basedow, Marc (1426) - Denz,Markus (1580) 0:1
Br.5: Dr. Eckert, Lutz (1389) - Schöneberger,Thomas (1573) ½:½
Br.6: Hegner, Peter (1333) - Döhne, Vincent (1453) ½:½
Br.7: Boscher, Hans (-) - Rosmanitz, Anna (1362) 1:0
Br.8: Graf, Joachim (733) - Gulla, Herbert (1257) 0:1

1. Spieltag, 23. September 2018

Sfr. Mörfelden-Walldorf 1 - SC Hattersheim 2 3,5:4,5

Personalnot gut überwunden
Schon mal 2 Punkte auf dem Konto

Br.1: Rashed,Mohammed (1562) - Rhein, Roland (1628) ½:½
Br.2: Scharff,Jürgen (1619) - Denz,Markus (1648) ½:½
Br.3: Kaiserauer,Horst (1599) - Lanz, Jürgen (1633) 0:1
Br.4: Koculak,Eduard (1659) - Schöneberger,Thomas (1573) 1:0
Br.5: Herzberger,Philipp (1578) - van Bömmel,Philipp (1625) 1:0
Br.6: Schulmeister,Jörg (1450) - Guttmann,Sebastian (1373) 0:1
Br.7: Groß,Winfried (1355) - Winkler,Klaus (1322) 0:1
Br.8: Petri,Reinhold (1275) - Hermes,Hans-Joachim (1344) ½:½